Alamannen Wohnstallhaus

13  Das Handwerkerhaus

Auf dem Freigelände des Alamannen-Museums in Vörstetten wurde ein Handwerkerhaus aus der Zeit des 5. / 6. Jahrhundert n. Chr. rekonstruiert. Unter der Leitung des Archäologen Dr. Christian Maise erfolgt die Rekonstruktion auf der Grundlage der archäologischen Ausgrabungen im Vörstetter Gewann „Grub“ (heute Gewerbegebiet). Anders als das bereits bestehende Wohnstallhaus (Alamannenhof) hat das Handwerkerhaus einen nahezu quadratischen Grundriss und eine zentrale Vier-Pfosten-Konstruktion, die durch einen Firstpfosten stabilisiert wird. Das mit Holzschindeln gedeckte Walmdach bildet eine Art umgekehrten Korb, der in sich stabil ist und der Gesamtkonstruktion zusätzliche Stabilität verleiht. Die vier Pfosten bestehen aus Eiche, die Sparren aus Esche. Die beiden Holzarten sind durch anthrakologische Analysen wissenschaftlich nachgewiesen.

Der Grundriss unterteilt das Haus in einen Arbeitsbereich und einen Wohnbereich. Es entsteht eine Rauchküche und im Anschluss daran ein rauchfreier beheizbarer Wohnraum. Die Heizung erfolgt durch einen Lehmkuppelofen. Die Konstruktion verdeutlicht den bauhistorischen Fortschritt und die sich entwickelnde Arbeitsteilung in der Übergangszeit von der Spätantike zum frühen Mittelalter. Waren die im 4. Jahrhundert einwandernden Germanen noch überwiegend Selbstversorger, so entwickelten sich durch den Kontakt mit der galloromanischen Bevölkerung allmählich die ersten Handwerkerberufe: Schmiede, Töpfer, Drechsler, Wagner u.a.

Mit der zunehmenden Besiedlung der Rheinebene und der Bevölkerungszunahme wurden auch Häuser mit handwerklicher Funktion gebaut. Die Bewohner dieser Häuser lebten nicht mehr ausschließlich von der Landwirtschaft, sondern von vielseitigen handwerklichen Tätigkeiten. Die Versorgung mit Naturalien lieferten die Bewohner der benachbarten Wohnstallhäuser.

Das Handwerkerhaus ist das vierte rekonstruierte Gebäude nach dem Wohnstallhaus (2008), dem Grubenhaus (2012) und der Schmiedewerkstatt (2013/14). Schrittweise entsteht in Vörstetten ein Freilichtmuseum, das die Lebenswelt der frühen Alamannen am Oberrhein wiedererstehen lässt.

Öffnungszeiten:

Freilichtsaison (Mai - Oktober)

Donnerstag:10 - 17 Uhr

Freitag:10 - 15 Uhr

Samstag:14 - 18 Uhr

 

 

Das Museum ist bis zur Saisoneröffnung

am 22.04.2017 wegen

Renovierungsarbeiten geschlossen.

 

Eintrittspreise:

Erwachsene:4,00 €

Ermäßigt*:2,00 €

*(Schüler, Studenten, Auszubildende

   und Behinderte mit Ausweis)

 

 

 

 

Das Museum ist

behindertengerecht.

Es verfügt über einen

Behindertenparkplatz

sowie über einen Fahrstuhl

und behindertengerechte

Sanitäranlagen.

 

Telefon: 07666 - 88 200 42

Aktuelles